Matthias Joa (AfD): Osmanen Germania überwachen

+++ Pressemitteilung +++

Zum Jahreswechsel 2016/17 gründeten etwa 10 Personen in Kaiserslautern eine Ortsgruppe des Boxclubs „Osmanen Germania BC“. Auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion gab die Landesregierung an, dass insgesamt acht Mitglieder der Ortsgruppe Kaiserslautern keine deutschen Staatsbürger seien. Sechs Personen besäßen eine Niederlassungs- und zwei eine Aufenthaltserlaubnis. Mehrere Mitglieder dieser rockerähnlichen Vereinigung sind der Polizei bereits wegen des Verdachts auf Gewaltdelikte bekannt. So kam es laut Medienberichten im Jahr 2016 im Saarland zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern der „Osmanen“ und der kurdischen Rockergruppe „Bahoz“, die mit einem Handgranatenangriff auf ein Lokal der „Bahoz“ endete. Es gibt laut Informationen des „Spiegel“ und der Einschätzung des Rocker-Experten Jürgen Roth, Verbindungen zwischen den „Osmanen“ und dem türkischen Geheimdienst MIT aber auch zur türkischen Regierungspartei AKP und den „Grauen Wölfen“.

Dazu Matthias Joa, migrations- und integrationspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz: „Mit den Osmanen Germania versucht eine kriminelle Organisation in Rheinland-Pfalz Fuß zu fassen. Eine solche Ausbreitung ist nur möglich, weil die Landesregierung vor dem Problem die Augen verschließt. Eine strenge Beobachtung der Osmanen durch die deutschen Behörden ist längst überfällig. Dazu bietet sich eine länderübergreifende Kooperation mit Bundesländern wie Hessen an, in denen die Osmanen bereits länger aktiv sind“.

Joa weiter: „Die Mitgliedschaft in einer solchen Vereinigung ist ein deutliches Bekenntnis gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Für alle Mitglieder ohne deutsche Staatsbürgerschaft sollte die Möglichkeit aufenthaltsbeendender Maßnahmen intensiv geprüft werden“.

Joa, Matthias (3)

 

Matthias Joa
ist migrations- und integrationspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *