Über 200 AfD-Mitglieder trauern still um die in Kandel ermordete Mia (15)

+++ Pressemitteilung +++

Über 200 AfD-Mitglieder trauern still um die in Kandel ermordete Mia (15)

Dem gestrigen Aufruf des AfD-Kreisverbandes Germersheim zur Trauerbekundung für das am Mittwoch in Kandel von einem Afghanen erstochene Mädchen Mia sind heute weit über 200 Menschen gefolgt. Mitglieder und Freunde der AfD haben sich um 11 Uhr in Kandel versammelt, um der 15-Jährigen zu gedenken und ihren Angehörigen und Freunden ihre Anteilnahme auszudrücken. An der stillen Trauerbezeugung am Tatort nahmen die Abgeordneten Dr. Heiko Wildberg MdB aus Kandel,
AfD-Landesgruppensprecher Sebastian Münzenmaier MdB,
Marc Bernhard MdB aus Karlsruhe sowie der migrationspolitische Sprecher der rheinland-pfälzischen AfD-Fraktion, Matthias Joa MdL, teil.
Ebenso waren die Vorstände der AfD-Kreisverbände Germersheim, Südliche Weinstraße/Landau, Neustadt an der Weinstraße, Speyer, Karlsruhe Stadt und Ettlingen vertreten.

Der Trauerzug bewegte sich still und ohne Transparente von der Stadtmitte Kandel zum Unglücksort in der Lauterburger Straße. Dort wurden Blumen niedergelegt und Kerzen für das getötete Mädchen angezündet. Eine Kundgebung fand aus Pietätsgründen nicht statt. Die Gesprächsgruppen lösten sich gegen 12 Uhr auf.

Alle teilnehmenden Abgeordneten haben sich darauf verständigt, nach einer angemessenen Phase der Trauer, die schonungslose Aufklärung auf allen Ebenen zu forcieren.

In den nächsten Tagen sind Veranstaltungen unterschiedlicher Gruppierungen anlässlich der erstochenen Mia in Kandel geplant. An diesen wird der AfD-Kreisvorstand Germersheim nicht teilnehmen und hat diese Empfehlung auch an seine Mitglieder ausgesprochen.

IMG-20171231-WA0009

 

 

 

 

Heiko Wildberg MdB zum AfD-Landesparteitag: Südpfalz im neuen AfD-Landesvorstand stark vertreten

+++ Pressemitteilung +++

Am 9. und 10. Dezember fand in Bingen der Parteitag der rheinland-pfälzischen Alternative für Deutschland (AfD) statt. Fast 300 Mitglieder wählten am Wochenende den für zwei Jahre amtierenden AfD-Landesvorstand sowie drei Delegierte für den Bundeskonvent. Hierzu Heiko Wildberg, südpfälzischer AfD-Bundestagsabgeordneter aus Kandel:

„Ich gratuliere Uwe Junge zur Wiederwahl als AfD-Landeschef sowie Joachim Paul und Michael Frisch zur Bestätigung als stellvertretende Vorsitzende. Besonders freue ich mich über unsere starke südpfälzische Vertretung im neuen Landesvorstand. Aus dem Kreisverband Germersheim wurden Kai Dettmar zum Landesschatzmeister und Albert Breininger, einer der Sprecher der Initiative der Russlanddeutschen in der AfD, zu einem von vier Beisitzern gewählt. Eugen Ziegler, Vorsitzender des AfD Kreisverbands Südliche Weinstraße/Landau, wurde ebenso Beisitzer. Damit sind wir im AfD-Landesvorstand mit drei kompetenten Mitgliedern aus der Südpfalz vertreten. Eine starke Besetzung, die auch unser weit überdurchschnittliches Ergebnis im Wahlkreis 211 bei der Bundestagswahl vom 24. September wiederspiegelt. In Germersheim schlug die AfD mit 22 Prozent der Zweitstimmen die SPD und wurde damit zweitstärkste Kraft in der historischen Festungsstadt.“

Wildberg weiter: „Für den AfD-Bundeskonvent, einen vierteljährlichen „kleinen Parteitag“ auf Bundesebene, entsendet die Südpfalz zwei von drei Delegierten. Wir freuen uns sehr, dass sich der Parteitag mit klarer Mehrheit dafür entschieden hat, neben unserem Landesvorsitzenden Uwe Junge die Delegierten Kai Dettmar und Andreas Wondra in dieses wichtige Gremium zu entsenden. Damit wirken künftig zwei Vertreter aus dem Kreisverband Germersheim bei der Erfolgsgeschichte der AfD auch auf Bundesebene mit.“

Dr. Heiko Wildberg MdB ist Mitglied der AfD-Bundestagsfraktion für den Wahlkreis 211 Südpfalz

Dr. Heiko Wildberg MdB ist Mitglied der AfD-Bundestagsfraktion für den Wahlkreis 211 Südpfalz