© AfD Germersheim

Pressemitteilung der Alternative für Deutschland (AfD), Kreisverband Germersheim

Vorschlag Kreuzungsbereich Wilhelmsruhe mit Kreisverkehr mit Parkplatzanbindung mit Überschrift_2Am 22. Juni beantragte die AfD-Fraktion im Kreistag des Landkreises Germersheim, an der Einmündung L540/ K10 im Bereich Wilhelmsruhe bei Jockgrim einen Kreisverkehr einzurichten. Dieser Antrag wurde vorerst in den entsprechenden Ausschuss zur weiteren Beratung verwiesen. Die AfD sieht hier dringlichen Handlungsbedarf, um diesen von der Polizei bestätigten Unfallschwerpunkt zu entschärfen.

Im Jahr 2013 wurde provisorisch eine abknickende Vorfahrt im Bereich Wilhelmsruhe von der L540 zur K10 eingerichtet, um den Verkehr im „Hinterstädl“ in Jockgrim zu reduzieren. Mit dieser Verkehrsführung hat sich diese Einmündung allerdings zu einem Unfallschwerpunkt entwickelt: Seit Januar 2013 gab es vor Ort bereits 29 Verkehrsunfälle – davon 11 mit verletzten Personen – mit z.T. erheblichen Sachschaden. Trotzdem plant der Kreis, die jetzige Verkehrsführung dauerhaft zu installieren, im laufenden Kreishaushalt wurden bereits entsprechende Mittel eingestellt.

„Wir lehnen diese sprichwörtliche „Zementierung“ einer schlechten Lösung ab und fordert stattdessen einen Verkehrskreisel, um insbesondere auch die Sicherheit für Radfahrer auf dem Radweg Wörth-Jockgrim-Umgehungsstraße (K10) zu verbessern.“  so Dr. Heiko Wildberg, Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag. „Durch diese Maßnahme kann auch der Parkplatz an der Wilhelmsruhe sicher an die K10 angebunden und das zunehmende LKW-Aufkommen auf dieser Straße reduziert werden. Der Schwerlastverkehr sollte möglichst auf der B9/A65 verbleiben, die Nutzung der Umgehung Jockgrim (K10) als Abkürzung für LKWs wäre zu unterbinden. In diesem Zusammenhang strebt die AfD auch die Umwidmung der K10 in eine L540 an, um die L540 aus dem Hinterstädl in Jockgrim herauszunehmen. Im Interesse der Bürgerinnen und Bürger sollte der Kreistag diese nachhaltige Lösung zügig umsetzen. Eine Beratung im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss des Kreistages Germersheim ist deshalb nicht erst zum planmäßigen Termin am 16.11.2017, sondern zeitnah durchzuführen.“

Folgende Antwort erreichte uns am 29.06.2017 von der RHEINPFALZ:

Sehr geehrter Herr Müller,
vielen Dank für die Info zum AfD-Antrag Kreisverkehr Jockgrim. Wir haben über die Behandlung des Antrages im Kreistag (Verweis in den Verkehrsausschuss) berichtet und werden das zu gegebener Zeit wieder aufnehmen, wenn sich der Verkehrsausschuss damit befasst.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Fehr
DIE RHEINPFALZ
Lokalredaktion Germersheim-Wörth
Redaktionsleiter
Fischerstraße 18
76726 Germersheim
Telefon: 07274 946614
E-Mail: redger@rheinpfalz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top