© fill / Pixabay.com

Anfrage Kreistag: Inobhutnahme von Jugendlichen durch das Kreisjugendamt Germersheim

Sehr geehrter Herr Landrat,

die AfD Fraktion bittet um Unterrichtung und Beantwortung, wie viele Jugendliche in den Jahren 2014 – 2018 vom Kreisjugendamt Germersheim, gemäß § 42 SGB VIII und § 8a, in Obhut genommen wurden.

  1. In wie vielen Fällen wurde das Gericht angerufen?
  2. In wie vielen Fällen war dringende Gefahr für das Kindeswohl gegeben, ohne dass die familiengerichtliche Entscheidung eingeholt werden konnte?
  3. In wie vielen Fällen wurde eine sozialpädagogische Familienhilfe gewährt und in Anspruch genommen?
  4. Wie viele Kinder und Jugendliche mussten dauerhaft entzogen werden?
  5. Wie viele Kinder und Jugendliche wurden in Pflegefamilien gegeben?
  6. Wie hoch ist die durchschnittliche Entzugsdauer bis zur Rückgabe an die Sorgeberechtigten?
  7. Wie ist die durchschnittliche Alterspyramide der in Obhut genommenen Kinder und Jugendlichen?
  8. Gibt es im Kreis Germersheim Perspektivgruppen und wie stark sind diese frequentiert?
  9. Wie viele Kinder und Jugendliche von Migrantenfamilien sind prozentual von der Inobhutnahme betroffen? Um wie viele Fälle handelt es sich?
  10. Wie werden die Familienhilfen bzw. Hilfsprogramme von betroffenen Migrantenfamilien angenommen?
  11. Was sind die Hauptgründe für die Inobhutnahme im Kreis Germersheim?

Mit freundlichen Grüßen

Franz Siarsky
Vorsitzender der AfD Fraktion im Kreistag Germersheim

Anfrage Inobhutnahme herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top

Kostenloses E-Mail-Abo

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über unseren E-Mail-Newsletter:

Warten Sie!

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über unseren E-Mail-Newsletter: