© NadineDoerle / Pixabay.com

„Fünf-Jahres-Plan“ des CDU-Kreisverbands für digitale Schul-Infrastruktur setzt die falschen Schwerpunkte und überfordert unsere Jüngsten

„Die Digitalisierung wird das Bildungswesen und die berufliche Praxis vor erhebliche Herausforderungen stellen, auf der anderen Seite aber auch Chancen mit sich bringen. Die Bildungseinrichtungen brauchen diesbezüglich selbstverständlich ausreichende Investitionen. Die Forderung von Martin Brandl, die „konsequente digitale Planung“ auch in Kitas und Grundschulen voranzutreiben, ist jedoch ein naiver Irrweg“,

so der AfD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Matthias Joa

„Viele Eltern, Erzieherinnen und Lehrkräfte berichten über negative Auswirkungen von Smartphone, Tablet und Co. auf ihre Schützlinge, insbesondere bei Kindern unter 10 Jahren. Auch bei Verhaltenswissenschaftlern und Psychologen ist der frühe Umgang mit dieser Technik zumindest umstritten. Studien haben vielmehr ergeben, dass ein zu früher  Umgang mit digitalen Medien zu keinem merklichen Wissens- oder Kompetenzvorsprung gegenüber Kindern, die erst später mit ihnen in Berührung kommen, führt.

Vielmehr trägt die Nutzung von Smartphone und Tablet im Vorschulalter zu Verhaltensauffälligkeiten und teilweisem Suchtverhalten bei. Dies staatlich noch weiter voranzutreiben, ist ein Irrweg. Kinder im frühen Kindergartenalter brauchen keine digitalen Spielereien. Dies hat verheerende Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit, bringt nur Ablenkung und mindert das Leistungsvermögen.

Im späten Kindergartenalter geht es um die Vorbereitung auf die Schule, um Heranführung an den schulischen Grundbaukasten. Das Buch „Die Smartphone-Epidemie“ des Neurowissenschaftlers und Klinikleiters Manfred Spitzer warnt darüber hinaus vor gesundheitlichen Gefahren (Kurzsichtigkeit, Bewegungsmangel) der Dauernutzung und der Dauererreichbarkeit. Kinder können dies noch nicht von sich aus einschätzen. Selbst in Grundschulen gibt es schon faktisch süchtige Kinder, ob nach Smartphone, Tablet oder Fortnite“,

ergänzt Franz Siarsky, Fraktionsvorsitzender der AfD im Kreistag.

„Die Digitalisierung ist wichtig und entsprechende Investitionen sind nötig und überfällig. Die Forderungen der CDU sind jedoch unstrukturiert, berücksichtigen nicht die negativen Einflussfaktoren des technischen Geräts auf unsere Jüngsten. Man verkennt gerade die schwierige Lage in der Stadt Germersheim und einigen weiteren Kommunen im Landkreis“,

so Siarsky.

„Lesen, schreiben, rechnen, soziale Umgangsformen, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer – diese Fertigkeiten müssen im Mittelpunkt stehen. Gerade in einem Landkreis wie Germersheim, bei dem in manchen Schulen ein regulärer, wissensvermittelnder Unterricht in guter Qualität kaum noch möglich ist, berichten uns sich oft alleine gelassenen fühlende Lehrkräfte und Erzieherinnen.

Diese wären insbesondere in der Stadt Germersheim schon froh, die Schüler würden in der Mehrheit die deutsche Sprache beherrschen und die Eltern würden sich mehr für die Entwicklung ihrer Kinder interessieren. Entwicklungsverzögerungen und Verhaltensauffälligkeiten haben stark zugenommen. Dies wurde uns in den letzten Monaten mehrfach in vertraulichen Gesprächen offenbart. Die CDU scheint hier weit weg zu sein oder sie verschließt die Augen. Bevor man also nach Digitalisierung in Kita und Grundschule ruft, sollten zuerst die Hausaufgaben gemacht werden“,

so Matthias Joa

„Forderungen nach dem medienkompetenten Kindergartenkind und weitere Überforderung mit technischen Spielereien von Kindergarten- und Grundschulkindern kenne ich bis jetzt nur aus dem linksalternativen Lager. Dies lehnt die AfD grundlegend ab. Offenbar hat sich die CDU im Landkreis dieser Ideologie jetzt angeschlossen. Wir meinen: Prioritäten setzen, Überforderung vermeiden – eine gute Grundbildung – dies ist staatliche Aufgabe. Nicht die panikartige Forderung nach „Digitalisierung für Alle“, um der „Mode“ hinterherzurennen. Weniger kann hier mehr sein“,

so Matthias Joa abschließend.

Matthias Joa, MdL
AfD Kreisvorsitzender

Franz Siarsky
Vorsitzender der AfD-Fraktion im Kreistag Germersheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top

Kostenloses E-Mail-Abo

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über unseren E-Mail-Newsletter:

Warten Sie!

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir informieren Sie über unseren E-Mail-Newsletter: